anstecken


anstecken

* * *

an|ste|cken ['anʃtɛkn̩], steckte an, angesteckt:
1. <tr.; hat
a) mit einer Nadel o. Ä. an etwas stecken:
sie steckte ihm eine Blume an.
Syn.: anbringen, fixieren.
b) an den Finger stecken:
er steckte ihr einen Ring an.
2. <tr.; hat anzünden:
eine Kerze anstecken; du steckst dir eine Zigarette nach der anderen an.
3.
a) <tr.; hat eine Krankheit (auf jmdn.) übertragen:
sie hat mich [mit ihrem Schnupfen] angesteckt.
Syn.: infizieren.
b) <+ sich> durch Kontakt (mit einem Kranken selbst) krank werden:
er hat sich bei ihr, in der Schule angesteckt.
Syn.: sich infizieren, sich etwas holen (ugs.), sich etwas zuziehen.
c) <itr.; hat sich auf andere Organismen übertragen:
diese Krankheit steckt nicht an; <häufig im 1. Partizip> ansteckende Krankheiten.

* * *

ạn||ste|cken 〈V.; hat
I 〈V. tr.〉
1. mit Nadel befestigen
2. an den Finger stecken (Ring)
3. in Brand stecken, setzen, anzünden (Haus, Kerze, Zigarette)
4. jmdn. \anstecken
4.1 eine Krankheit auf jmdn. übertragen
4.2 〈fig.〉 eine Stimmung auf jmdn. übertragen
● ich habe mich (bei ihm) angesteckt; er hat mich mit seiner Erkältung angesteckt; er hat uns alle mit seiner Fröhlichkeit angesteckt 〈fig.〉; ich bin von ihm angesteckt worden
II 〈V. intr.〉 ansteckend, übertragbar sein ● diese Krankheit steckt an; Lachen, Gähnen steckt an
III 〈V. refl.〉 sich \anstecken eine ansteckende Krankheit bekommen ● ich habe mich bei ihm, irgendwo angesteckt; pass auf, dass du dich nicht ansteckst

* * *

ạn|ste|cken <sw. V.; hat:
1.
a) [mit einer Nadel] befestigen; an etw. stecken:
eine Blume, eine Nadel [am/an den Rockaufschlag] a.;
[sich] falsche Zöpfe a.;
b) (einen Ring) an den Finger stecken:
er steckt ihr einen Ring an.
2. (landsch.)
a) anzünden:
Gas, Kerzen a.;
die Heizung a.;
b) anbrennen:
ich steckte mir eine Zigarette an;
c) in Brand stecken:
die Scheune a.
3.
a) (eine Krankheit) auf jmdn. übertragen:
er steckt uns alle [mit seiner Erkältung] an;
Ü andere mit seinem Lachen, seiner Angst a.;
b) <a. + sich> sich (durch Kontakt mit einem Kranken) eine Krankheit zuziehen:
ich habe mich [bei ihr (mit Grippe)] angesteckt;
c) sich übertragen; leicht auf andere übergehen:
Grippe steckt an;
Lachen, Gähnen steckt an.
4. (landsch.) anstechen (2).

* * *

ạn|ste|cken <sw. V.; hat: 1. a) [mit einer Nadel] befestigen; an etw. stecken: eine Blume, eine Nadel [am/an den Rockaufschlag] a.; [sich] falsche Zöpfe a.; er solle sich auch so einen Bonbon (ein Parteiabzeichen) a. (Lentz, Muckefuck 110); b) (einen Ring) an den Finger stecken: er steckt ihr einen Brillantring an. 2. (landsch.) a) anzünden: Gas, Kerzen a.; So steckte ich denn die große Petroleumlampe ... an (Fallada, Herr 51); Wenn sie den Schaltknopf ihrer Ölheizung bediente, nannte sie das ...: Ich stecke die Heizung an (Wohmann, Irrgast 193); b) anbrennen: ich steckte mir eine Zigarette an; c) in Brand stecken: die Scheune ist mutwillig angesteckt worden; Eine kleinere Einheit ... bekommt plötzlich den Befehl, Häuser anzustecken (Leonhard, Revolution 198). 3. a) (eine Krankheit) auf jmdn. übertragen, sich selbst zuziehen: er steckt uns alle [mit seiner Erkältung] an; ich habe mich [bei ihm (mit Grippe)] angesteckt; Ü andere mit seinem Lachen, seiner Angst, seinem Eifer a.; Unsere jungen Leute sind ... von dem Freiheitsschwindel angesteckt (Brot und Salz 37); b) sich übertragen; leicht auf andere übergehen: Grippe steckt an; von Masern wird man nur einmal angesteckt; ansteckende Krankheiten (Infektionskrankheiten); diese Entzündung ist nicht ansteckend; Ü Lachen, Gähnen steckt an, wirkt ansteckend; Die Begeisterung des Jungen ist ansteckend (Chotjewitz, Friede 128); Ihr Führer ... wurde von der allgemeinen ... Schreckhaftigkeit angesteckt (Thieß, Reich 359). 4. (landsch.) anstechen (2).

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anstecken — Anstêcken, verb. reg. act. 1. An ein anderes Ding stecken, und zwar, 1) Eigentlich. Den Braten anstecken, an den Bratspieß. Den Ring anstecken, an den Finger. Das Rad anstecken, an die Achse. Ingleichen, mit Nadeln an etwas befestigen. Einen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • anstecken — V. (Mittelstufe) eine Krankheit auf eine andere Person übertragen Synonym: infizieren Beispiele: Er steckte seine Frau mit einer tödlichen Krankheit an. Sie hat sich bei ihm mit Schnupfen angesteckt. anstecken V. (Aufbaustufe) etw. mit einer… …   Extremes Deutsch

  • Anstecken — Anstecken, 1) das mit Pulver gefüllte Bohrloch anzünden; 2) (Bergb.), ein Getriebe a., eine Stelle in einem Bau mit einem Getriebe (s.d.) unterbauen; 3) (Böttch.), so v.w. Anbohren; 4) (Med.), durch Ansteckung (s.d.) fortpflanzen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Anstecken — Anstecken, s. Tunnelbau …   Lexikon der gesamten Technik

  • anstecken, — anstecken, ich: ↑infizieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • anstecken — ↑ stecken …   Das Herkunftswörterbuch

  • anstecken — [Network (Rating 5600 9600)] Auch: • geben • anbieten • abhalten Bsp.: • Kannst du mir deine Adresse geben? • Sei vorsichtig, steck mich nicht mit deiner Erkältung an …   Deutsch Wörterbuch

  • anstecken — ạn·ste·cken (hat) [Vt] 1 jemanden (mit etwas) anstecken eine Krankheit, die man selbst hat, auf jemanden übertragen ≈ jemanden infizieren: Er hat mich mit seiner Grippe angesteckt 2 jemanden (mit etwas) anstecken bewirken, dass jemand ähnliche… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • anstecken — 1. a) anheften, festheften, feststecken, heften, stecken. b) anziehen, stecken, überstreifen; (geh.): antun. 2. a) anbrennen, anfachen, anzünden, zum Brennen bringen; (geh.): entfachen, entzünden; (ugs.): anmachen; (südd., sonst veraltet): z …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Anstecken — Unter Anstecken versteht man: Das Infizieren, siehe Infektion Das Anzünden von etwas, siehe Verbrennung (Chemie) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia